Was wir gewohnt sind zu sehen oder Die Sicht auf die Dinge

Meiner Arbeit, Sie zu unterstützen, liegt eine systemische Sichtweise zu Grunde.

Was müssen Sie sich darunter vorstellen?

Der systemischen Arbeitsweise liegt die Idee zu Grunde, dass es keine objektive Wahrheit gibt. Jeder Mensch lernt die Dinge auf seine Art und Weise zu sehen und zu verstehen und bringt sie in seinem Leben, in seine Beziehungen ein.

„Warum verstehen die Kollegen, der Partner oder die Kinder das nicht, wo doch jeder sehen kann, worin das Problem besteht“.

Woran liegt es, dass wir uns scheinbar so schlecht mitteilen können? Wir sprechen die gleiche Sprache, können uns aber offensichtlich nicht wirklich verstehen.

Was macht uns so verschieden, dass wir viel Zeit in Teams und in der Familie darauf verwenden müssen, Konsense zu finden?

Die systemische Beratung und Therapie hat für die Verschiedenheit der Menschen den frühesten Ort unserer Erfahrungen ausgemacht, die Familie. Dort lernen wir, die Dinge so zu sehen, wie wir sie sehen.

Jeder wird eigene Erinnerungen besitzen und daran gekoppelt, eigene Gefühle, Erwartungen, Bedürfnisse und Wünsche entwickelt haben, die sich kaum miteinander vergleichen lassen, für die Entwicklung unserer Individualität jedoch ganz entscheiden sind.

Wenn Sie aber trotz aller eigenen Bemühungen, an dem Punkt angelangt sind, die entstandene Belastungen nicht mehr alleine tragen zu wollen, lohnt sich der Versuch, neue Perspektive einzunehmen.

Mit unverstelltem Blick und ausgestattet mit systemischen Methoden, kann es gelingen, wieder neuen Schwung und Mut zurück zu bekommen.